Liebe Männer,

vom 11. bis 14. Oktober findet Sexperience in Barcelona statt. Ich bin sicher, dass es wieder eine heiße Reise voller Lernen und Wachstum wird. Um Euch weitere Informationen zu geben, möchte ich dieses Interview von unserem Haupttrainer Thomas Lohmann über Sexperience teilen. Ich hoffe Euch in Barcelona zusammen mit Moxe zu treffen.

Herzensgrüße THORsten Sheranius

Interview mit Thomas über Sexperience

Inwiefern unterscheidet sich Sexperience von den anderen Workshops?

Im Sexperience Workshop konfrontieren wir die Männer vier Tage lang mit unterschiedlichen Aspekten Ihrer Sexualität. In anderen Seminaren versuchen wir, den Teilnehmern neue Wege zu zeigen, um erotische und tantrische körperliche Erfahrungen zu machen. In Sexperience konzentrieren wir uns auf alle „normalen“/“gewöhnlichen“ Praktiken unseres Sexuallebens. Wir experiementieren gemeinsam aus verschiedenen Blickwinkeln und danach gibt es einen Prozess der Verdauung und des Lernens.

Sex in ein Seminar zu integrieren bedeutet soziale Regeln zu brechen, denn Sex ist etwas, was wir entweder zu zweit oder zu dritt machen, oder wir machen es anonym im Darkroom oder in der schwulen Sauna.

Was ist das Hauptziel?
Das Hauptziel des Workshops ist, dass es einen Weg gibt, wie du dich mit deinem Sexdrive wohlfühlst. Ein Sexdrive kann etwas Positives oder Kreatives sein und muss nicht destruktiv sein. Wir haben diesen Workshop erfunden, weil Sexdrive für viele Menschen mit vielen destruktiven Verhaltensmustern verbunden ist.

Kannst du uns mehr darüber erzählen?
Im Laufe der Jahre haben wir in vielen unserer Workshops folgendes festgestellt: Wir versuchen, Türen zu einer anderen Sexualität zu öffnen…. durch bewusste Berührung, Tantramassage, ……… Wenn wir sehen, wie sich Menschen in unseren Seminaren entwickeln, sehen wir, dass sie etwas Neues lernen, aber trotzdem bleiben oft die alten Muster der Sexualität erhalten. Es ist, als würde man eine andere Welt erschließen, aber nicht wirklich in Einklang mit der alten Welt kommen. Sexperience ist etwas, in das man eintauchen kann, und es kann man eine Gelegenheit bieten, sich damit auseinanderzusetzen. Es gibt dir die Möglichkeit, ein erfülltes Sexualleben zu führen, eine normale Sexualität, was auch immer das bedeutet.

In welche Art von alten Mustern verstricken sich die Menschen?
Durch unsere Erfahrungen in Seminaren und Einzelsitzungen können wir hauptsächlich 7 verschiedene Falle sehen, in die wir treten können, während wir unser Sexualleben leben:

Die Falle von Schuld und Scham, die aus der Religion kommt. Sie fordert uns auf, uns zu verstecken, im Dunkeln Sex zu haben und es nicht genießen zu dürfen. Das erzeugt eine Menge seltsames Verhalten, wie viele Priester in der katholischen Kirche, die anfangen, kleine Jungen zu missbrauchen….
Die zweite ist die romantische Falle. Wenn wir nicht wirklich Sex erforschen dürfen, wie wir es wollen, könnten wir anfangen, die Hollywood-Filme zu kopieren: Verlieben, romantisch und exklusiv sein, um zu versuchen ein Bild zu erfüllen und zu denken, dass Sexualität dann erfüllt ist. Die innere Idee ist oft: Wenn ich Teil eines romantischen Paares bin, kann ich schwul sein und von der Gesellschaft anerkannt werden. Aber es funktioniert für sechs Monate und wird dann sexuell langweilig.

Die dritte Falle ist die Sexmaschine: Du ziehst von Stadt zu Stadt und fickst so viel wie möglich herum. Du hast dich in etwas verstrickt, das dir ursprünglich einmal Zufriedenheit gebracht hat.Die Verbindung von Drogen und Sex. Drogen können dir den Eindruck vermitteln, dass deine Sexerfahrung tiefer ist oder dir das Selbstwertgefühl gibt, Sex zu haben, aber der Effekt nach einiger Zeit ist, dass Menschen keinen Sex ohne Drogen haben können und schließlich mehr oder stärkere Substanzen brauchen.

Der fünfte ist mit dem zweiten verbunden. Wir nennen es „das schwule Idol“. Sobald du geoutet bist, mache es so wie in den Magazinen, kopiere die schwulen Ikonen, schaue, welches Auto die anderen Schwulen fahren, gehe zu den beliebten Partys und Ausstellungen, gehe ins Fitnessstudio und frage den Nachbarn, auf welche Party sie gehen. Mache Sex auf die gleiche Weise.

Sechs ist das „black hole“ oder die Pornobranche. Wenn man jeden Abend vor dem Computer sitzt und immer mehr Pornos ansieht, um sich zu erregen…. verliert man die echte Verbindung zu einem anderen Körper.

Die Falle Nummer 7 ist ein Trauma, das mit Sex verbunden ist und daher bist du nicht in der Lage, ein normales Sexualleben zu führen…. Manchmal führt dies zu extrem ungesundem Verhalten, das für dich selbst schädlich sein kann.

Wir machen die Männer auf diese Fallen aufmerksam und überprüfen, ob sich Jemand in einer befindet oder schon einmal dort war. Wir lassen dich erleben, dass du viele schöne Möglichkeiten hast, aus der Falle herauszukommen und eine erfüllte freudige Sexualität ohne Drogen und ungesunde Muster zu haben.

Ist es gut als erster Workshop?
Es hängt von deiner Fähigkeit ab, dich zu öffnen. Für Menschen, die viel Vertrauen brauchen, um sich zu öffnen, könnte es besser sein, zuerst einen anderen Workshop zu wählen. Jeder Workshop, der sich mit Intimität, Sexualität und Berührung beschäftigt, wie Playful Eros, Mysterium und viele andere sind gut geeignet.

Warum fühlt es sich so schwer an, wenn ein schwuler Mann keine erfüllte Sexualität hat?
Im Laufe des Outing entwickeln wir unseren eigenen Charakter des Andersseins, des 3. oder 4. Geschlechts. Und Sex ist stark mit dieser Phase verbunden. Viele Männer haben gelernt, dass sie eine erfüllte Sexualität haben müssen, um ein schwuler Mann zu sein, um Teil des Stammes zu sein.

Wenn ich also kein glückliches Sexualleben habe, dann fühle ich mich nicht vollständig.

Du nimmst die Gruppe mit in die Szene? Welche Erfahrungen machen die Teilnehmer?
Der am häufigsten gehörte Kommentar dazu ist: „Mit der Gruppe hatte ich eine neuartige Erfahrung in einem Sexclub oder einer Sauna.“ „Es hat meine Art, in der Szene zu sein, verändert. Wenn man mit einer Gruppe verbunden ist, ist das Ausgehen eine ganz andere Geschichte als Alleine.

Wie sieht es mit Grenzen und Kommunikation aus?

Es ist wie in jedem Workshop: Du kannst jederzeit aussteigen, dich in der Love Lounge zurückziehen, alles beobachten und wiederkommen, wenn es dir gut geht. Es ist sehr wichtig, diese Möglichkeit zu haben, denn wenn wir Sex haben, passieren oft Dinge, die wir nicht kontrollieren können. Es kann entweder sehr schön und subtil sein oder es kann etwas in mir passieren passieren und ich brauche meinen eigenen Raum. Vielleicht, weil es langweilig ist oder weil es Dinge tief im Inneren auslöst. Wir möchten vermitteln, dass du immer für dich selbst verantwortlich bist und auch in sexuellen Begegnungen der Herr über dich selbst sein solltest.

Danke Thomas

Thomas

Weitere Informationen und Buchung unter diesem Link:

https://www.gaylovespirit.com/page/sexperience

Auch verfügbar in: